AB HOF - HAUSGEMACHT


In unserem Haus achten wir auf die natürlichen Lebensbedingungen der Schweine, im speziellen auf ihre angeborenen Verhaltensweisen und Bedürfnisse.

AUFZIEHEN UND FÜTTERN

Die kleinen Ferkelchen kommen meistens mit einem Alter von 12 Wochen zu uns. Zu diesem Zeitpunkt haben die kleinen Schweine ein Gewicht von ca. 30 kg und werden von uns selbst großgezogen. Des weiteren achten wir darauf, dass es genügend Platz für die Schweinchen gibt, welcher in unseren Ställen um ca. 20% größer ausfällt als üblich.
Gefüttert werden die Schweine mit selbst angebautem Getreide, das grob gemahlen und mit Mineralstoffen und Vitaminen angereichert wird. Durch unsere achtsame Mischung des Futters stellen wir eine ausgewogene Fett- und Fleischzunahme der Schweine sicher. Somit steht die Gewichtszunahme in einem gesunden Verhältnis für das Schwein und entspricht unseren Vorstellungen der Fleischqualität. Im Schnitt leben unsere Schweine weitere 6 bis 7 Monate in unserem Stall bis sie ein Gewicht von ca. 100 kg erreicht haben.

DIE VERARBEITUNG DES SCHWEINEFLEISCHES


Als erstes wird der Bauch zerlegt, dann Karree, Schopf, Lungenbraten und am Schluss das Schnitzelfeisch.
Beim sorgfältigen Zerlegen der Stücke wird auf saubere Schnittflächen und optisch schönen Zustand des Fleisches geachtet.
Danach verarbeiten wir die kleineren Fleischstücke in unseren Würsten und erzeugen damit Knoblauchwürstel, geselchte Würstel, Bauernwürstel, Braunschweiger, Polnische Wurst, Käsewurst, Bratwürstel uvm.
Die schönsten kleinen Stücke werden in der Presswurst verarbeitet. Ein weit verbreiteter Irrglaube: In die Wurst kommt nur der „Abfall”. Wir versichern: Bei uns im Hause nicht!
Nachdem die Presswurst verarbeitet ist, werden die optisch nicht ganz so schönen Stücke zur Erzeugung unserer Blunzn verwendet.
Wir achten auf die vollständige Verarbeitung des Schweinefleisches und stellen im Zuge der Fleischverarbeitung Schmalz, Grammeln und Pasteten, wie etwa die Rosalia Pastete her. Bei der Verarbeitung gehen wir vorwiegend nach überlieferten, familieneigenen Rezepturen vor, die schon seit Generationen von unserer Familie verwendet werden.
Im Schnitt werden bei uns pro Woche zwischen 4 und 7 Schweine verarbeitet – je nach Bedarf und Appetit der Gäste. Würde man das ganze Fleisch eines Jahres zu Schnitzeln verarbeiten und diese hintereinander au e- gen, dann hätten wir eine „Schnitzel-Straße” von 20 km. Unsere Fleisch- und Wurstwaren kann man übrigens nicht nur beim Heuriger verzehren, sondern gerne auch „Ab Hof”, zum mit nach Hause nehmen, erwerben.

« Zurück